Sommerturnier 2022

Ein Blatt Papier

Mit nur 7 teilnehmenden Vereinen startete das diesjährige Sommerturnier der Schachkreise Coburg/Neustadt und Lichtenfels/Kronach.
Bereits in Runde 1 erfreute sich Sonneberg eines kampflosen Sieges. In Runde 2 gelang ein glücklicher Sieg gegen den SK Weidhausen 1989. Der Held des Tages war Urgestein Egon Matthäi, der Rüdiger Günther aus dem Felde schlug. In Runde 3 gelang ebenfalls ein Sieg beim FC Nordhalben, bei dem sich Andriy Trachuk und Klaus Rierl mit Siegen profilieren konnten und die Niederlage von Franz Geisensetter mehr als kompensierten. Beim Spitzenspiel in Runde 4 beim SK Michelau standen Andriy Trachuk und Franz Geisensetter am Ende mit leeren Händen da. Die Gewinnpartie von Christopher Hartleb reichte nicht, um die Niederlage abzuwenden. Damit hatte Michelau vor der letzten Runde einen Punkt Vorsprung und den Turniersieg in der eigenen Hand. Sonneberg schaffte in der letzten Runde gegen den SV Neustadt dank der Erfolge von Christopher Hartleb, Andriy Trachuk und Egon Matthäi einen hohen Erfolg, während Michelau nur ein 2:2 gelang. Das große Erbsenzählen begann und am Ende passte kaum ein Blatt Papier zwischen beide Teams. Erst die bessere Drittwertung sorgte für die Entscheidung zugunsten von Sonneberg, die das Sommerturnier damit zum zweiten Mal gewinnen konnten.
Zum Erfolg trugen Christopher Hartleb (+2 =2), Andriy Trachuk (+2 = 1 -1), Klaus Rierl (+1 =2) und Egon Matthäi (+2 =1) bei, daneben kam Franz Geisensetter in zwei Spielen zum Einsatz.

Endstand nach 5 Runden
Rg Mannschaft Pu. 2W 3W
1 SG 1951 Sonneberg 8-2 23 14.0
2 SK Michelau 8-2 23 12.5
3 SK Weidhausen 1989 7-3 24 11.5
4 Kronacher SK v. 1872 6-4 21 12.5
5 FC Nordhalben 5-5 25 12.0
6 TSV Tettau 4-6 18 10.0
7 SV Neustadt 2-8 23 7.5