Wanderung am 17. August

Hallo Schachfreunde,

bitte denkt daran, dass am Freitag unsere Wanderung stattfindet und der Spielabend in der Wolke14 deshalb entfällt.
Treffpunkt ist traditionell an der evangelischen Kirche (das ist die mit zwei Türmen) um 18 Uhr. Mit dem letzten Glockenschlag starten wir mit der Wanderung zur Gastwirtschaft Aufbau. Die genaue Route ist abhängig von Wetterverhältnissen und Teilnehmerzahl.
Wer keine Lust zum  Wandern hat, kann auch im Aufbau auf die Wanderer warten.

Obermain-Open 2018

Franz Geisensetter räumt alles ab

Franz Geisensetter gewann die 17. Auflage des Turniers mit 4½ Punkten aus 5 Partien mit einem ganzen Zähler Vorsprung auf den Zweiten Gerd Schillig (SK 1989 Weidhausen) und Dritten Robert Orendt (Coburger SV v. 1872) und heimste damit neben dem Pokal auch den Seniorenpreis ein. Der zweite Sonneberger Teilnehmer, Karl-Heinz Jacob, erreichte im mit nur 14 Teilnehmern spärlich besetzten Feld 50 Prozent. Er verspielte in der Schlussrunde die Chance auf den 3. Platz.

Bayerischer Mannschaftspokal (VF)

Sonneberg liefert beherzten Kampf

SC Forchheim - SG 1951 Sonneberg 2½:1½

Im Viertelfinale des Bayernpokals hatte die SG 1951 mit dem SC Forchheim (2. Bundesliga) eine schier unlösbare Aufgabe vor sich. Als jedoch die Aufstellungen bekanntgegeben wurden, war plötzlich auch ein Weiterkommen denkbar, denn die Forchheimer traten lediglich mit zwei Spielern der 1. Mannschaft an, an den Brettern 3 und 4 wurden weniger starke Spieler eingesetzt. Weiterlesen

Bayerischer Mannschaftspokal (AF)

Sonneberg eine Runde weiter

SG 1951 Sonneberg - SF Sailauf 2:2 (6:4)

Die SG 1951 hat ihren Ruf als Pokalschreck erneut unter Beweis gestellt. Durch den Triumph im Oberfranken-Pokal hatte sich die Mannschaft auch in diesem Jahr für das Pokalturnier auf bayerischer Ebene qualifiziert. Gegner im Achtelfinale waren die SF Sailauf, die als unterfränkischer Pokalsieger seit Jahren in der Regionalliga spielen. Weiterlesen

Ostern (2018)

52. Osterblitz in Geschwenda

Sonneberger Quintett mit von der Partie

45 Teilnehmer kämpften in Vor- und Finalgruppen um Punkte, Preise und Platzierungen.

Christopher Hartleb erzielte in der Vorgruppe C 8½ Punkte aus 10 Partien und qualifizierte sich für das A-Finale. Franz Geisensetter schaffte 4 Punkte, was im dicht gedrängtem Feld noch fürs B-Finale reichte. In der Vorgruppe A spielten Klaus Rierl und Karl-Heinz Jacob im Mittelfeld und erreichten mit 5½ bzw. 4 Punkten aus 11 Partien das C-Finale. Ihnen folgte Klaus Brückner, der in der Vorgruppe B 4½ Punkte aus 10 Partien erreichte.

Im A-Finale erzielte Christopher Hartleb 6 Punkte aus 11 Partien und schaffte Platz 6. Franz Geisensetter hatte im B-Finale einen schweren Stand und konnte mit 3½ Punkten aus 11 Partien nur den 10. Platz erspielen. Im C-Finale erreichten Klaus Rierl (7½/11), Karl-Heinz Jacob (7) und Klaus Brückner (3) die Plätze 2, 3 und 11.

Das Turnier gewann der für Erfurt spielende Ferenc Langheinrich vor Raiko Siebarth und Marco Siebarth (beide BW Stadtilm).

Punktspiele 2017/18 (8)

Bezirksliga West, 8. Runde: Hoher Sieg gegen Mitwitz

SG 1951 Sonneberg - SK Mitwitz 7½:½

In der vorletzten Runde empfing Spitzenreiter SG 1951 Sonneberg den abstiegsbedrohten SK Mitwitz. Um weiterhin an der Tabellenspitze zu bleiben, war ein möglichst hoher Sieg notwendig. Dieser wurde mit einem 7½:½-Erfolg realisiert. Doch so einfach wie die Sache vom Ergebnis her aussieht, war es nicht. Lange hielten die Gäste mit und nach zweistündiger Spielzeit war noch an keinem der Bretter ein Vorteil zu erkennen. Lediglich der kampflose Erfolg von Uwe Neugebauer stand auf der Habenseite. Weiterlesen

Oberfränkischer Verbandpokal (Finale)

Klaus und Klaus assistieren bei Neufanger Doppelsieg

SK Weidhausen 1989 - SG 1951 Sonneberg 2:2

Den Austragungsmodus des Pokals nutzend, der im Gleichsstandsfalle die niedrigklassigere Mannschaft begünstigt, entsprach die Sonneberger Aufstellung. Mit den stärkeren Spielern an den Brettern 3 und 4 sollten die benötigten Punkte hinten eingefahren werden. Dementsprechend rückten die Mittelfeldspieler Klaus Brückner und Klaus Rierl nach vorne, um dem Weidhäuser Spitzenduo Paroli zu bieten, während Christopher Hartleb und Franz Geisensetter hinten punkten sollten.

Klaus Brückner, Christopher Hartleb, Klaus Rierl, Franz Geisensetter (Sonneberg v.l.n.r.); Olaf Knauer, Ralf Großhans, Rüdiger Günther, Tom Carl (Weidhausen v.l.n.r.)

Nach 2 Stunden erwies sich die Taktik als voller Erfolg, da sich an den Brettern 3 und 4 bereits Vorteile für Sonneberg herauskristallisiert hatten, während es an den vorderen Brettern noch keine entscheidenden Störungen des Gleichgewichts gab. Schließlich setzte sich doch die größere Routine von Ralf-Michael Großhans an Brett 1 durch, und Klaus Brückner musste die weiße Fahne hissen. Am 3. Brett investierte Christopher Hartleb gegen Thomas Carl die Dame und erhielt mit Turm und 2 Läufern ein zum Sieg ausreichendes materielles Übergewicht, das er sicher zu verwerten wusste. Somit stand es 1:1 und alles war wieder offen. Zwischenzeitlich hatte Franz Geisensetter die Qualität erobert, aber Olaf Knauer gab sich noch nicht geschlagen. Die Partie zwischen Klaus Rierl und Rüdiger Günther stand weiter ausgeglichen und schien die Hoffnung auf ein Remis zu nähren. Doch in der obligatorischen Zeitnotphase unterlief Klaus Rierl ein Fehler, den der Weidhäuser sofort ausnutzte und den Gastgeber erneut in Führung brachte. Nun musste Franz Geisensetter unbedingt gewinnen. Etwas umständlich, aber routiniert und sicher brachte er seine Partie nach ca. 4 Stunden Spielzeit nach Hause und  damit den erneuten Pokalsieg Sonnebergs unter Dach und Fach.

Bereits zuvor hatten sich beide Mannschaften die Teilnahme am bayerischen Pokal gesichert, für den jedem Landesverband zwei Startplätze zustehen. Jetzt darf man gespannt sein, welchen Gegner die Sonneberger im Achtelfinale erhalten. Im Vorjahr erreichte die Mannschaft bekanntlich das Final Four und damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.