Ostern (2018)

52. Osterblitz in Geschwenda

Sonneberger Quintett mit von der Partie

45 Teil­nehmer kämpften in Vor- und Final­gruppen um Punkte, Preise und Plat­zie­rungen.

Chris­to­pher Hartleb erzielte in der Vor­gruppe C 8½ Punkte aus 10 Par­tien und qua­li­fi­zierte sich für das A-Finale. Franz Gei­sen­setter schaffte 4 Punkte, was im dicht gedrängtem Feld noch fürs B-Finale reichte. In der Vor­gruppe A spielten Klaus Rierl und Karl-Heinz Jacob im Mit­tel­feld und erreichten mit 5½ bzw. 4 Punkten aus 11 Par­tien das C-Finale. Ihnen folgte Klaus Brückner, der in der Vor­gruppe B 4½ Punkte aus 10 Par­tien erreichte.

Im A-Finale erzielte Chris­to­pher Hartleb 6 Punkte aus 11 Par­tien und schaffte Platz 6. Franz Gei­sen­setter hatte im B-Finale einen schweren Stand und konnte mit 3½ Punkten aus 11 Par­tien nur den 10. Platz erspielen. Im C-Finale erreichten Klaus Rierl (7½/11), Karl-Heinz Jacob (7) und Klaus Brückner (3) die Plätze 2, 3 und 11.

Das Tur­nier gewann der für Erfurt spie­lende Ferenc Langh­ein­rich vor Raiko Sie­barth und Marco Sie­barth (beide BW Stadtilm).

Punktspiele 2017/18 (8)

Bezirksliga West, 8. Runde: Hoher Sieg gegen Mitwitz

SG 1951 Sonneberg - SK Mitwitz 7½:½

In der vor­letzten Runde emp­fing Spit­zen­reiter SG 1951 Son­ne­berg den abstiegs­be­drohten SK Mit­witz. Um wei­terhin an der Tabel­len­spitze zu bleiben, war ein mög­lichst hoher Sieg not­wendig. Dieser wurde mit einem 7½:½-Erfolg rea­li­siert. Doch so ein­fach wie die Sache vom Ergebnis her aus­sieht, war es nicht. Lange hielten die Gäste mit und nach zwei­stün­diger Spiel­zeit war noch an keinem der Bretter ein Vor­teil zu erkennen. Ledig­lich der kampf­lose Erfolg von Uwe Neu­ge­bauer stand auf der Haben­seite. Wei­ter­lesen

Oberfränkischer Verbandpokal (Finale)

Klaus und Klaus assistieren bei Neufanger Doppelsieg

SK Weidhausen 1989 - SG 1951 Sonneberg 2:2

Den Aus­tra­gungs­modus des Pokals nut­zend, der im Gleichs­stands­falle die nied­rig­klas­si­gere Mann­schaft begüns­tigt, ent­sprach die Son­ne­berger Auf­stel­lung. Mit den stär­keren Spie­lern an den Bret­tern 3 und 4 sollten die benö­tigten Punkte hinten ein­ge­fahren werden. Dem­entspre­chend rückten die Mit­tel­feld­spieler Klaus Brückner und Klaus Rierl nach vorne, um dem Weid­häuser Spit­zenduo Paroli zu bieten, wäh­rend Chris­to­pher Hartleb und Franz Gei­sen­setter hinten punkten sollten.

Klaus Brückner, Chris­to­pher Hartleb, Klaus Rierl, Franz Gei­sen­setter (Son­ne­berg v.l.n.r.); Olaf Knauer, Ralf Groß­hans, Rüdiger Gün­ther, Tom Carl (Weid­hausen v.l.n.r.)

Nach 2 Stunden erwies sich die Taktik als voller Erfolg, da sich an den Bret­tern 3 und 4 bereits Vor­teile für Son­ne­berg her­aus­kris­tal­li­siert hatten, wäh­rend es an den vor­deren Bret­tern noch keine ent­schei­denden Stö­rungen des Gleich­ge­wichts gab. Schließ­lich setzte sich doch die grö­ßere Rou­tine von Ralf-Michael Groß­hans an Brett 1 durch, und Klaus Brückner musste die weiße Fahne hissen. Am 3. Brett inves­tierte Chris­to­pher Hartleb gegen Thomas Carl die Dame und erhielt mit Turm und 2 Läu­fern ein zum Sieg aus­rei­chendes mate­ri­elles Über­ge­wicht, das er sicher zu ver­werten wusste. Somit stand es 1:1 und alles war wieder offen. Zwi­schen­zeit­lich hatte Franz Gei­sen­setter die Qua­lität erobert, aber Olaf Knauer gab sich noch nicht geschlagen. Die Partie zwi­schen Klaus Rierl und Rüdiger Gün­ther stand weiter aus­ge­gli­chen und schien die Hoff­nung auf ein Remis zu nähren. Doch in der obli­ga­to­ri­schen Zeit­not­phase unter­lief Klaus Rierl ein Fehler, den der Weid­häuser sofort aus­nutzte und den Gast­geber erneut in Füh­rung brachte. Nun musste Franz Gei­sen­setter unbe­dingt gewinnen. Etwas umständ­lich, aber rou­ti­niert und sicher brachte er seine Partie nach ca. 4 Stunden Spiel­zeit nach Hause und  damit den erneuten Pokal­sieg Son­ne­bergs unter Dach und Fach.

Bereits zuvor hatten sich beide Mann­schaften die Teil­nahme am baye­ri­schen Pokal gesi­chert, für den jedem Lan­des­ver­band zwei Start­plätze zustehen. Jetzt darf man gespannt sein, wel­chen Gegner die Son­ne­berger im Ach­tel­fi­nale erhalten. Im Vor­jahr erreichte die Mann­schaft bekannt­lich das Final Four und damit den größten Erfolg der Ver­eins­ge­schichte.

Punktspiele 2017/18 (7)

Bezirksliga West, 7. Runde: Sonneberg schlägt Tettau

TSV 1860 Tettau - SG 1951 Sonneberg 2½:5½

Dank eines 5½:2½-Erfolgs in Tettau hat die 1. Mann­schaft der SG 1951 Son­ne­berg eine wei­tere Hürde im Kampf um den Auf­stieg in die Bezirks­ober­liga erfolg­reich genommen. Dabei sah es anfangs gar nicht so gut aus, zeigten doch die als Sie­gaspi­ranten gehan­delten Klaus Rierl und Egon Mat­thäi an den Bret­tern 5 und 6 leichte Schwä­chen und erreichten nur Punk­te­tei­lungen. Wei­ter­lesen

Oberfränkischer Verbandpokal (HF)

Pokal Oberfranken: 2:2 reicht Sonneberg zum Weiterkommen

SG 1951 Sonneberg - PTSV/SK Hof 2:2

Im Halb­fi­nale des ober­frän­ki­schen Ver­bands­po­kals hatte sich das Team der SG 1951 Son­ne­berg mit dem Regio­nal­li­gisten PTSV/SK Hof aus­ein­an­der­zu­setzen. Mit einem 2:2-Unentschieden gegen die zwei Klassen höher spie­lenden Hofer Schach­freunde fand dieses Unter­nehmen einen erfreu­li­chen Aus­gang, denn ein Gleich­stand beschert der klas­sen­nied­ri­geren Mann­schaft das Wei­ter­kommen. Wei­ter­lesen

Punktspiele 2017/18 (5)

Bezirksliga West, 5. Runde: Kampfloser Sieg

SG 1951 Sonneberg - SG Hollfeld/Memmelsdorf 8:0 (kl.)

Einen geruh­samen Sonntag ver­lebten die Mit­glieder der 1. Mann­schaft der SG 1951 Son­ne­berg am ver­gan­genen Wochen­ende. Durch den Nicht­an­tritt der SG Hollfeld/Memmelsdorf kamen sie zu einem kampf­losen Erfolg. Die Spiel­ge­mein­schaft gilt als Angst­gegner Son­ne­bergs, musste man doch im Vor­jahr gegen Hollfeld/Memmelsdorf die ein­zige Nie­der­lage hin­nehmen, und das sogar, obwohl die Gäste mit nur zu sechst ange­reist waren. Wei­ter­lesen

Oberfränkische Einzelmeisterschaft 2018

Christopher Hartleb wird Vize-Meister

Tra­di­tio­nell in den ersten Janu­ar­tagen ist Schloss Schney in der Nähe von Lich­ten­fels das Mekka der ober­frän­ki­schen Schach­ge­meinde, dann finden näm­lich die ober­frän­ki­schen Ein­zel­meis­ter­schaften statt.  Die dies­jäh­rigen ober­frän­ki­schen Schach­tage sind mit erfreu­li­chen Zahlen zu Ende gegangen: Nicht nur im Tur­nier­schach gab es eine Stei­ge­rung der Teil­neh­mer­zahl (von 102 auf 110), son­dern auch beim Blitzen (von 61 auf 73). Somit kamen inner­halb von vier Tagen mehr als 180 Denk­sportler in die Franken-Aka­demie auf Schloss Schney und kämpften um Punkte, Plat­zie­rungen, Pokale und Preise. Meister und Vize­meister der ein­zelnen Klassen sicherten sich Tickets für die Baye­ri­schen Meis­ter­schaften. Erfolg­reichster Verein war der TSV Bind­lach-Aktionär mit fünf Titel­ge­winnen vor dem SC Bam­berg mit vier. Wei­ter­lesen

Punktspiele 2017/18 (4)

Bezirksliga West, 4. Runde: Sonneberg überwintert an der Tabellenspitze

SK Weidhausen 2 - SG 1951 Sonneberg ½:7½

Im letzten Punkt­spiel des alten Jahres musste die 1. Mann­schaft der SG 1951 Son­ne­berg beim Auf­steiger SK Weid­hausen 2 antreten. Alles andere als ein Sieg wäre eine Über­ra­schung gewesen, zumal Son­ne­berg in der Stamm­auf­stel­lung antreten konnte und Weid­hausen zwei Stamm­spieler ersetzen musste. Wei­ter­lesen

Punktspiele 2017/18 (3)

Bezirksliga West, 3. Runde: Schwarzsiege gegen Strullendorf

SG 1951 Sonneberg - RMV Concordia Strullendorf 5:3

Die Wolke 14, das Spiel­lokal der Son­ne­berger Schachs­portler, sah am ver­gan­genen Wochen­ende das Spit­zen­spiel der Bezirks­liga West. Die 1. Mann­schaft der SG 1951 emp­fing die mit zwei klaren Erfolgen in die Saison gestar­tete Mann­schaft von Con­cordia Strul­len­dorf. Die Strul­len­dorfer erwiesen sich als kom­pakte Mann­schaft, noch gestärkt durch den Rück­kehrer aus Seu­bels­dorf Harald Schulze. Wei­ter­lesen