Punktspiele 2018/19 (2)

SC Kirchenlaibach - SG 1951 Sonneberg 5:3
TSV Oberlauter - SG 1951 Sonneberg 2 2½:5½

Recht groß­zügig zeigte sich die erste Mann­schaft der SG 1951 Son­ne­berg in der 2. Punkt­spiel­runde. Gegen den TSV Kir­chen­lai­bach stand ein gutes Ergebnis in Aus­sicht, aller­dings wurden im Ver­lauf des Spiels einige Geschenke an den Gast­geber ver­teilt. Am Schluss stand eine ver­meid­bare 3:5-Niederlage im Raum.

Bereits nach einer Stunde hatte Klaus Brückner eine Figur ein­ge­stellt und musste seinem Gegner gra­tu­lieren. Damit ging für Klaus eine drei­jäh­rige Serie ohne Punkt­spiel­nie­der­lage zu Ende. Am 2. Brett opferte Franz Gei­sen­setter einen Turm und ver­suchte die geg­ne­ri­sche Dame zu fangen. Aller­dings fand sein Gegner noch einen Ausweg, der eine Zug­wie­der­ho­lung und ein Remis ein­brachte. Dann der nächste Schock – Uwe Neu­ge­bauer setzte voll auf Angriff, über­trieb jedoch seine Opfer­freu­dig­keit und stand am Ende mit leeren Händen da. Klaus-Dieter Jacob hatte in einer aus­ge­gli­chenen Partie die fal­sche Idee und musste wenig später eben­falls auf­geben. Damit führte Kir­chen­lai­bach fast unein­holbar mit drei Punkten, da aber die rest­li­chen Par­tien leichte Vor­teile für die Son­ne­berger Spieler zeigten, war noch die Hoff­nung auf einen guten Spiel­aus­gang gegeben. Am Spit­zen­brett kämpften Chris­to­pher Hartleb und Reiner Singer mit offenem Visier, Chris­to­pher hatte schließ­lich den bes­seren Durch­blick und brachte mit seinem Sieg Son­ne­berg noch einmal heran. Doch das Pech klebte an diesem Tag an den Son­ne­berger Bret­tern, sowohl Egon Mat­thäi als auch Mikhael Safronow ver­passten bes­sere Fort­set­zungen und mussten sich am Ende mit Remisen begnügen. Damit war das Spiel ent­schieden und Kir­chen­lai­bach hatte mit 4½ Punkten den Mann­schafts­sieg sicher. In der abschlie­ßenden Partie hatte Klaus Rierl eine bes­sere Stel­lung, gab sich aber wegen schlech­terer Bedenk­zeit mit einem Unent­schieden zufrieden. End­stand somit 5:3 für Kir­chen­lai­bach – in der 3. Runde wartet mit dem Tabel­len­führer PTSV/SK Hof der nächste schwere Bro­cken auf die SG.

Keine Pro­bleme hatte dagegen die zweite Mann­schaft der SG 1951 gegen den TSV Ober­lauter. Bedau­er­li­cher­weise fällt Andreas Schind­helm für den Rest der Saison aus und muss trotz akuten Spie­ler­man­gels adäquat ersetzt werden. Für ihn kam Jürgen Metzler nach fast drei­jäh­riger Spiel­pause neu in die Mann­schaft und fügte sich mit einem sicheren Erfolg gegen eine der vielen Ober­lau­terer Nach­wuchs­kräfte gut ein. Nach dem schnellen Remis von Roland Wolf am Spit­zen­brett gab es auch durch Karl-Heinz Jacob und Michael Cronn an den Bret­tern 2 und 4 Remisen, die aller­dings härter umkämpft waren. Günter Fleisch­mann brach schließ­lich den Bann und brachte mit seinem schönen Erfolg den Mann­schafts­sieg in greif­bare Nähe. Heinz Schmidt machte den Sack zu, end­lich einmal konnte er seine guten Leis­tungen in der lau­fenden Stadt­meis­ter­schaft auch in den Punkt­spielen zeigen. Die beste Partie des Tages brachte Rou­ti­nier John Herr­mann aufs Brett. In einer gut geführten Angriffs­partie ließ er seinen Gegner nicht zur Ent­fal­tung kommen und gewann sou­verän. Dagegen läuft Man­fred Roß seiner Form noch hin­terher, auf Grund der guten Mann­schafts­leis­tung fiel seine Nie­der­lage aller­dings nicht ins Gewicht. Mit dem zweiten 5½:2½-Erfolg eroberte sich die Mann­schaft die Tabel­len­spitze in der Kreis­ober­liga Coburg/Kronach/Lichtenfels.
In 14 Tagen steigt für die 2. Mann­schaft gegen den SK Michelau 2 das letzte Spiel des Jahres.

Schreibe einen Kommentar