Punktspiele 2018/19 (6)

Sonneberg lässt Punkte liegen

SG 1951 Sonneberg - FC Nordhalben 3½:4½

Es ist wie ver­hext, die Schach­spieler der SG 1951 Son­ne­berg schaffen es ein­fach nicht, bes­ser­ste­hende Par­tien in einen Sieg umzu­münzen und Mann­schafts­punkte zu ergat­tern. Nach dem posi­tiven Auf­takt mit einem Remis gegen den der­zei­tigen Spit­zen­reiter Bind­lach, ver­laufen seit der 2. Runde alle Spiele nach dem­selben Muster.

Diesmal waren es Franz Gei­sen­setter und Uwe Neu­ge­bauer, die patzten. Franz Gei­sen­setter hatte die fal­sche Angriffs­idee, ließ den König in der Mitte und stand nach einem fan­tas­ti­schen Sprin­gerzug seines Geg­ners vor den Scherben seiner Stel­lung. Auch Uwe Neu­ge­bauer konnte seine Partie trotz geg­ne­ri­scher Zeitnot nicht in einen Sieg ummünzen und musste eben­falls noch kapi­tu­lieren. Dabei sah es lange Zeit recht gut aus, denn Chris­to­pher Hartleb konnte mit einem sicheren Sieg die Son­ne­berger in Füh­rung bringen. Zuvor hatten sich bereits Klaus Brückner, Mikhael Safronow und Klaus-Dieter Jacob fried­lich mit ihren Geg­nern geei­nigt. In zwei wei­teren Par­tien konnten Klaus Rierl und Egon Mat­thäi ihre Par­tien eben­falls remi­sieren, ehe das Spiel seinen oben geschil­derten Ver­lauf nahm.

Damit ging das Spiel mit 3½:4½ ver­loren, und Son­ne­berg steht wieder einmal mit leeren Händen da. Mit 2:10 Punkten steht die Mann­schaft gemeinsam mit Michelau auf dem letzten Platz und kann den Abstieg wohl kaum noch ent­gehen. Bei 50-pro­zen­tiger Aus­nut­zung der gebo­tenen Chancen hätte Son­ne­berg ein aus­ge­gli­chenes Punk­te­konto auf­zu­weisen.

Im nächsten Spiel geht es gegen den direkten Kon­kur­renten VfB Helm­brechts um die aller­letzte Chance, den Abstieg doch noch abzu­wenden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar