Nachruf

Die Sport­ge­mein­schaft 1951 Son­ne­berg trauert um ihr lang­jäh­riges Mit­glied

Heinz Schmidt
11.12.1948 - 13.02.2019

Geboren 1948 in Son­ne­berg (Wehd), fand Heinz schon früh­zeitig den Weg zum Schach­verein. Bereits im 13. Lebens­jahr trat er der Schach­ab­tei­lung der dama­ligen BSG Tur­bine Son­ne­berg bei. Mit der Jugend­mann­schaft konnte er einige schöne Erfolge ver­bu­chen. Da der dama­lige Jugend­leiter verzog, lei­tete Heinz Schmidt von 1965 bis 1968 die Schach-AG im Pio­nier­haus Son­ne­berg. Nach seiner Armee­zeit konnte er bei den Stadt­meis­ter­schaften seine ersten Erfolge ver­bu­chen und war meist Mit­glied der 1. Mann­schaft.

1981 verzog er nach Schmal­kalden und spielte dort einige Jahre für die Mann­schaften von Schmal­kalden und Stein­bach-Hal­len­berg. Im Jahre 1986 zog es ihn wieder in die Heimat. In Sieg­munds­burg war er eine will­kom­mene Ver­stär­kung für den Stein­heider Schach­verein. Schließ­lich schloss sich im Jahre 2008 der Kreis, auf­grund seiner sich immer mehr ver­schlim­mernden kör­per­li­chen Behin­de­rung zog er in eine Ein­rich­tung des betreuten Woh­nens. Da sich diese Ein­rich­tung in unmit­tel­barer Nähe des Spiel­lo­kals befand, bereite es ihm keine große Mühe, sein geliebtes Schach weiter zu betreiben. Heinz Schmidt galt über viele Jahre als die Ver­kör­pe­rung des vor­sich­tigen, wenig ris­kie­renden Spie­lers, der oft den Titel des Remis­kö­nigs erhielt. So blieben ihn letzt­lich die ganz großen Erfolge ver­sagt, aber auch den Spit­zen­spie­lern berei­tete er mit seinem Stil große Pro­bleme.

So nimmt es auch nicht Wunder, dass er in seiner Punkt­spiel­bi­lanz genau 50% der Punkte erreichte. Er bestritt ins­ge­samt 185 Punkt­spiel­par­tien mit einer Aus­beute von 92½ Punkten. Sein letztes Punkt­spiel bestritt Heinz am 19. Januar 2019 gegen den SK Weid­hausen 2, natür­lich war es eine Punk­te­tei­lung.

Die der­zeit lau­fende Stadt­meis­ter­schaft kann Heinz Schmidt nun leider nicht mehr zu Ende spielen, aber die Schach­freunde der SG 1951 Son­ne­berg werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar